Ansbacher Radsport trauert

Benjamin Herold beim Training tödlich verunglückt

Die Radsportgemeinschaft (RSG) Ansbach e. V. und der Ansbacher Radsport trauern um Benjamin Herold. Der 25-jährige Student der Hochschule Ansbach war am Donnerstagnachmittag (31.01.2019) auf einer Trainingsfahrt bei Unterschwaningen mit einem Kleintransporter zusammengestoßen. Am Samstag (02.02.2019) erlag er seinen schweren Verletzungen. Mit Benjamin Herold verliert der Verein einen stets fröhlich aufgelegten jungen Mann, der den Radsport lebte. Für alle Themen rund ums Fahrrad konnte er sich begeistern. Fahrradfahren war für den gelernten Zahntechniker nicht nur Sport, sondern Lebenseinstellung. Als leichtgewichtigem Athleten lagen ihm vor allem schwere Bergrennen. Er bestritt gleichermaßen Mountainbikewettbewerbe im Gelände als auch Straßenrennen. Herold, der im Frühjahr 2011 der RSG beitrat, um eine Rennlizenz zu lösen, hatte für 2019 große Pläne. Er wollte sich künftig auf den Straßenbereich konzentrieren und schloss sich dazu einem etablierten Team aus Ludwigsburg an.

Zu seinen besonders hervorzuhebenden Erfolgen gehören der Sieg beim fränkischen Radklassiker 2016 in Cadolzburg in der Amateurklasse, der letztjährige Gewinn der Deutschen Hochschulmeisterschaft im MTB-Marathon und der Weltmeistertitel 2014 im 12-Stunden-Rennen (Viererstaffel). Für das Jahr 2014 wurde er bei den Sportlern des Jahres der Stadt Ansbach auf Platz zwei gewählt.

Die Beerdigung findet am 08.02.2019 um 14 Uhr auf dem Friedhof in Ansbach-Schalkhausen statt.