Bayerische Meisterschaften Derny und Bahn U13/15

Spektakuläres Pfingstbahnrennen im Velodrom Niederpöring

Erstmalig in der jüngeren Vergangenheit fand heuer wieder bei hervorragenden äußeren Bedingungen eine 2-tägige Radsportveranstaltung im Isarradstadion in Anlehnung an die Ländervergleichskämpfe aus den 80ern vor stattlicher Zuschauerkulisse statt.

Am Sonntag trat der Nachwuchs beim „Sepp Stöger Gedächnisrennen“ in den Klassen U11 bis U15 im Omnium bestehend aus Rundenrekordfahren, 500 Meter Zeitfahren, Temporennen und Ausscheidungsfahren gegeneinander in die Pedale. Bei den jüngeren von U11 und U13 wurden zudem die Bayerischen Bahnmeister ermittelt. Diese Titel gingen an Emily Wagenstetter (RSV Rosenheim), Paula Gloning (E-racers Augsburg) und Niklas Look von der Equipe Velo Oberland.

Die U15 Mädchen und Jungs hatten dazu noch einen Madison Wettbewerb, wo immer ein Paar als Team fungiert. Während ein Sportler aktiv im Rennen ist, darf sich der bzw. die Andere etwas „ausruhen“, um dann per Schleudergriff wieder ins Renngeschehen geschickt zu werden. Manchmal ganz schön eng, wenn im Pulk die Übergaben erfolgen. Die Omniums entschieden für sich:  Helena Engelmannn von RC die Schwalben München bei den U15w, sowie Max Herrmann vom Herrmann Radteam Baiersdorf bei U15m. Nach Abschluss der schweißtreibenden Anstrengungen warteten bei den Siegerehrungen nicht nur für alle ein kleiner Geldpreis sondern auch noch reichlich Sachpreise; wunderbar zu beobachten wie die Augen leuchten, wenn ein besonderes Schnäppchen ergattert wurde.

Am Pfingstmontag waren dann die Bayerischen Derny Meisterschaften angesagt und zwar in den Klasen U17w, U19m und den Elitefahrern. Hier ging es dann schon über andere Distanzen und natürlich bei wesentlich höheren Geschwindigkeiten, ist doch der „Schrittmacher“ Pacemaker und Windschatten Spender zugleich. Aber dass das nicht immer auch funktioniert im „Teamwork“, war mehrfach zu beobachten, wenn der Windschatten abreißt sind Rückstände von 50 Meter und mehr, sehr schnell „eingesammelt“ und nur mühsam wieder zu kompensieren. Dies trägt natürlich auch wiederum sehr zur Spannung bei, zumal, wenn das Ganze im Endspurt passiert und die Rennen knapp auf der Zielgeraden entschieden werden. So geschehen bei beiden Nachwuchsklassen, wo sich Katharina Paggel vom FSV Sandharlanden mit Schrittmacher Peter Bäuerlein vor Justina Czapla, und bei Junioren Michael Peter vom RSV Passau mit Schrittmacher Ralf Schuhmacher vor Henri Uhlig mit Albert Pfeil die Außenseiter doch etwas überraschend durchsetzen konnten.

In der Klasse der Elitefahrer gelang dem Vizemeister des Vorjahres Yannik Mayer vom Velo Club Ratisbona heuer endlich der Sieg mit seinem Schrittmacher Peter Bäuerlein, der auf allen 6 Tage Rennen der Welt schon erfolgreich war. Hier sieht man schon den Anteil eines sehr erfahrenen Dernyfahrers, was Taktik etc. betrifft, konnten die Beiden doch den Bahn Profi und mehrfachen World Cup Teilnehmer Stefan Matzner mit dem einheimischen Schrittmacher Albert Pfeil eindeutig in Schach halten. Als weitere bei den  Bayerischen Meisterschaften  platzierten sich: Vizemeister: Roman Woda, RC Wendelstein mit Roman Martyniak am „Gasgriff“ und auf Platz 3: Moritz Schaffner vom RSV Götting Bruckmühl mit Stefan Böhm. Bleibt abschließend noch zu erwähnen, dass der Finallauf über 60 Runden und dementsprechend 20 km mit einem Stundenmittel von über 55km/h gefahren wurde und sturzfrei über die Bühne ging, obwohl es bei den Positionskämpfen zwangläufig bei zeitweise 3 Gespannen gleichzeitig nebeneinander oft ganz schön eng wurde. Was spiegelbildlich auch bei dem vorausgegangenen U19  Endlauf zu beobachten war.

(JS)