Bahn DM Nachwuchs in Köln – Update 12.07.2021

07.07.2021

Am ersten Tag der Bahn DM im Nachwuchs, holten in der Altersklasse U17w die bayerischen Mädels Gold Silber und Bronze in der Disziplin 2000m Einerverfolgung. Antonia Betzinger wird dritte im kleinen Finale. Pia Grünewald und Magdalena Fuchs fuhren als schnellste der Qualifikation um Gold und Silber. Den Titel sicherte sich Magdalena Fuchs knapp vor Pia Grünewald. Alle Mädels sind aus dem Verein RSV Irschenberg. 

Eine weitere Medaille holte Justyna Czapla von der RV Union Nürnberg in der Klasse der U19w. Sie konnte sich im kleinen Finale die Bronzemedaille sichern.

Luis Joe Lührs von RC Die Schwalbe München verpasste in der Altersklasse U19m im kleinen Finale das Podium und kam auf den 4. Platz.

08.07.2021

Am heutigen Donnerstag standen die Mannschaftsverfolgungswettbewerbe auf dem Programm. Die Bayerischen Sportlerinnen der U17 gingen nach der gestrigen Leistungen als klare Favoriten ins Rennen. Diese Rolle haben sie auch bestätigen und so holten sich Magdalena Fuchs, Antonia Betzinger, Pia Grünewald und Lilly Walter (alle vom RSV Irschenberg) diesen Meistertitel.

 

In der Altersklasse U19w sicherten sich die Sportlerinnen Katharina Paggel (FSV Sandharlanden), Justyna Czapla (RV Union Nürnberg), Carolina Fuchs (RSV Irschenberg) und Marla Sigmund (RG Hamburg) als Team Mangertseder die Silbermedaille.

 

Die Sportler der U17 männlich Simon Kattner (Swan Racing Schwanfeld), Markus Gloning (E-Racers Augsburg), Maximilian Weiß (RSV Irschenberg) und Moritz Richter (RSV Rosenheim) haben das kleine Finale knapp verpasst und belegten den 5 Platz. 

Die Fahrer U19 männlich mit Paul Keller (RC Herpersdorf), Thomas Gloning (E-Racers Augsburg), Daniel Schrag (Radteam Aichach 2000) und den Gastfahrer Nick Noah Metzler aus Hamburg erreichten den 6 Rang.

09.07.2021

Am dritten Tag fanden für die bayerischen Sportlerinnen und Sportler die Punktefahren auf dem Programm, nach den Qualifikationsläufen am Vormittag sind die meisten auch die Finale gefahren. 

In der U17w erreichten wieder einen Doppelsieg, Magdalena Fuchs und Pia Grünewald (beide RSV Irschenberg) holten Gold und Silber. weitere Ergebnisse sind Antonia Betzinger (RSV Irschenberg) 14. Platz, Lilly Walter 17. Platz, Klein Leonie (RC die Schwalbe München) 20. Emily Schrag (Radteam Aichach 2000) musste leider nach einem Sturz das Renne beenden.
Nebenbei sind bei der Disziplin 500m auch einige Sportlerinnen an den Start gegangen. Hier konnte Magdalena Fuchs den 5. Platz, Antonia Betzinger den 9. Platz und Lilly Walter den 10. Platz einfahren. Weitere Platzierungen: 13. Franziska Pauer (Eintracht Oberdietfurt), 14. Eder Alisa (RCG Weissenburg),  15. Leonie Klein (RC Schwalben München)

In der U17m holte Moritz Richter (RSV Rosenheim) den Platz 5 und Markus Gloning (E-Racers Augsburg) erreichte den 9. Platz. weitere Platzierung: 13. Maximilian Weiss (RSV Irschenberg), 17. Simon Kattner (Swan Racing Schwanfeld).
Auch die Jungs haben sich bei 500m Zeitfahren mit an den Start gestellt und erreichten auch hier weitere TopTen- Platzierungen: 9. Simon Kattner, 16. Maximilian Weiß, 18. Markus Gloning. 

In der U19m konnten Paul Keller (RC Herpersdorf) den 7 Platz sichern. Daniel Schrag (Radteam Aichach 2000) kam auf den 10. Rang und Thomas Gloning (E-Racers Augsburg) erreichte den 12. Platz. 

In der U19w holte Katharina Paggel (FSV Sandharlanden) den 6. Platz. Justyna Czapla konnte den 10. Platz einfahren, auch hier musste mit Carolina Fuchs (RSV Irschenberg) eine Fahrerin wegen Sturz das Rennen aufgeben. 
Bei der Disziplin 500 m  Zeitfahren konnten Justyna Czapla den 4. Platz und Lisa Marie Kubina (RSV Irschenberg) den 6. Platz holen. Lisa Marie bestritt auch den Keirin-Wettbewerb und belegte den 5. Platz.

Am Abend fand als letzter Wettbewerb noch ein Madison-Rennen statt, wo sich Justyna Czapla und Carolina Fuchs den 4. Platz sicherten.  

10.07.2021

Der Samstag stand im Zeichen der Omniumswettbewerbe. Gleich am Morgen mussten einige Sportler/innen durch Qualifikationsläufe in Form eines Punktefahren sich bestätigen. Denn laut Reglement, dürfen nur 24 Sportler/innen bei Einzelwettberwerben auf der 250m Bahn sein.

In der U15  besteht das Omnium aus 100m fliegend Zeitfahren, 500m stehend Zeitfahren, 2000 m Einerverfolgung und einem Ausscheidungsfahren. Aus bayerischer Sicht behaupteten sich Paula Gloning (E-Racers Augsburg) auf Platz 13, Linda Dusch (RV-Union Nürnberg) auf Platz 15 und Harriet Attelmann (RSG Olympiapark München) in der Altersklasse U15w. 
In der Altersklasse U15 m haben sich Malte Posininsky (RV-Union Nürnberg) und  Tobias Pauer (SV Eintracht Oberdietfurt) für den Mehrkampf qualifizieren können. Malte belegte den 5. und Tobias den 20. Platz in der Gesamtwertung.

Bei der U17 wurden die olympischen Teildisziplin ausgetragen, somit bestand dort das Omnium aus einem Scratch-Rennen, dem Temporennen, einem Ausscheidungsfahren und einem finalen Punktefahren. Bei den Mädels holte Pia Grünewald den 4. Platz, Magdalena Fuchs wurde 8., Alisa Eder 19. und Antonia Betzinger stand auf Platz 23 in der Gesamtwertung. 
Bei den Jungs erreichte Maximlian Weiß den 20. Platz, leider mussten Moritz Richter und Markus Gloning das Rennen wegen Sturz aufgeben.

11.07.2021

Am letzten Tag des Bahnmahrathons standen für die Bayerischen Sportler/innen die Madison-Wettbewerbe auf dem Programm. Auch hier mussten in einigen Alterklassen Qualifikationswettbewerbe ausgetragen werden, bevor es zu den Finals kam. 

In der U15w holten Paula Gloning gemeinsam mit Linda Dusch den 5. Rang. Bei der U15m konnte sich das Duo Tobias Pauer und Korbinian Wagenstetter auf den 4. Platz durchsetzen. Ferdinand Oediger und Malte Posininsky fuhren auf Platz 6.
Ber U17 zeigten die Mädels aus Irschenberg noch einmal ihre Klasse so gewannen Pia Grünewald und Magdalena Fuchs den Titel der Deutschen Meisterinnen. Antonia Betzinger und Lilly Walter erreichten den 6. Platz. Leider musste eine weitere bayerische Paarung mit Leonie Klein und Alisa Eder aufgrund eines Sturzes das Rennen aufgeben. 

Die Jungs mit Simon Kattner und Maximilian Weiß erkämpften sich beim Madison den 8. Platz. 

Fazit:

Für die Nachwuchssportler, besonders für die Altersklasse U17 war diese DM mit 5 Tagen am Stück eine Marathonveranstaltung. Die U17w dominierte mit den bayerischen Mädels eindeutig und drückte dieser Bahn – DM einen „RSV-Irschenberg- Stempel“ auf, was sicher auf die gute Nachwuchsarbeit in diesem Bereich zurückzuführen ist.
In den männlichen Altersklassen wurden neue Übersetzungen gefahren, was die Rennen der U17m sehr schnell macht. Hier zeigten die Jungs aber das sie mit dabei sind und sich sehr gut entwickeln, Potential nach ganz vorne aber noch da ist.

Leider wurden die Bayern auch oft in Stürze verwickelt und mussten Rennen dadurch aufgeben, den Betroffenen wünschen wir eine gute Genesungen.

Allen Medaillengewinnern nochmals Gratulation.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen