Bayern mit 3 Teams bei der MTB Europameisterschaft vertreten

Team Bayern I und Bayern II

Nach über neun Jahren in Graz/AT fanden 2018 die UEC MTB Youth European Championships für die Nachwuchsfahrer der U15/U17 im Aostatal in Italien statt.
Vom 22.-25. August wurde nach Gressan/Pila eingeladen und 500 Nachwuchsfahrer aus fast 20 Nationen stellten sich der Konkurrenz.

In Bayern organisierten sich zwei Teams der U17 und ein Team der U15 Athleten aus dem jüngerer Jahrgang mit jeweils zwei Jungs und einem Mädchen. Bereits am Samstag den 18.08. reisten die meisten Fahrer mit Familie an, um sich auf die Höhe, Pila liegt auf 1800m, einzustellen und sich zu akklimatisieren. In Pila entstand so eine richtige Team Area mit zahlreichen bayerischen Familien. Die Stimmung war gut und sehr harmonisch. Auch die Fahrer der U15 wurden gut betreut und unter die Fittiche der „Großen“ genommen.

Die erste Streckenbesichtigung fand am Sonntag statt. Die Strecke war anspruchs-voll bis sehr anspruchsvoll, nicht vergleichbar mit Strecken in Bayern. Unter der Lei-tung von Swen van Thiel und Markus Hahn fand eine intensive, erste Streckenbe-sichtigung statt mit anschließender Streckenbefahrung. Die Stimmung im Fahrerla-ger war äußerst gut. Es wurde geflaxt, gespottet und der Teamgedanke war super.

Auch der Montag war extrem relaxed, die Starter durchwegs gut gelaunt und zu-versichtlich. Erste Nervosität breitete sich am Tag vor dem ersten Wettkampf aus. Der Single Time Trail stand kurz bevor. Für die bayerischen MTBler sozusagen das Einzelzeitfahren und entscheidend für die Staffel und die Startaufstellung im XCO-Rennen am Samstag. Die guten Zeiten der Favoriten machten die Runde und die Stimmung wurde angespannter. Erwartungsvoll und nervös fieberten die Athleten dem Rennen entgegen.

Tag 1: Mittwoch, 22. Aug.2018
Start der Mädchen U15 um 10:00 Uhr. Im Anschluss waren gleich die Jungs U15 dran. Besser konnte es nicht losgehen, denn Carla Hahn fuhr die Bestzeit ein. Ab 11:00 Uhr ging es mit den beiden Jungs der U15 weiter, Nils Schmidt und Tobias Kirchberger. Nils, der definitiv kein Sprinter und kein Drücker ist, meistert seinen Lauf, hadert allerdings sehr mit seinem Ergebnis und wird 98. Tobias, gleich hinter Nils startend, fuhr eine tolle Zeit und wurde 40. Das bedeutete Rang 13 für die Staffel am Donnerstag.

Ab 13:00 Uhr starteten die Mädchen der U17, Alexa Fuchs und Sina van Thiel. Alexa glänzte mit Rang 4 und auch Sina mit Rang 19 fuhr ein tolles Einzelergebnis ein. Die Jungs mussten ab 14:30

Team Federleicht

Uhr ran. Alle vier starteten im 30 Sekunden Ab-stand hintereinander. Lauritz Herrmann machte den Anfang und stürzte im letzten Anstieg. Dennoch wurde es der 28. Platz. Es folgte Michi Stocker, der nach einer super gelaufenen DM auch hier wieder ein tolles Ergebnis einfuhr und mit Rang 17 belohnt wurde. Weiter ging es mit Jakob Duckeck. Der bayerischer Vizemeister setzt sich im vorderen zweiten Drittel fest und wurde 77. von 176 Startern. Allerdings war er nicht ganz zufrieden mit sich. Als Letzter ging Joshua Knauer ins Zeitfahren. Er reihte sich auf Platz 98 ein.

Für die Staffelaufstellung bedeutete das für Bayern I (Stocker, van Thiel, Herrmann) Platz 9 und Bayern II (Duckeck, Knauer, Fuchs) Platz 19 von 85 Teams.

Tag 2: Donnerstag, 23.08.2018 – Teamrelay
Die U15 Staffel startete in der Reihenfolge Tobias Kirchberger, Carla Hahn und Nils Schmidt. Als 15. von 73 Staffeln geht es als beste deutsche Staffel und beste Staffel des jüngeren Jahrgangs über die Ziellinie.

Die Jüngeren haben vorgelegt, für die „Großen“ ging es im Anschluss zur Sache. Rang neun und 19 versprachen auch hier ein gutes Gesamtergebnis, aber es kam ganz anders. Bayern I mit Michi Stocker und Bayern II mit Jakob Duckeck als Start-fahrer aus Reihe zwei und drei startend, stürzten sich ins Getümmel. Michi kam gut weg, Jakob wurde gleich vom Rad gefahren und fuhr als einer der Letzten den Starthang hinauf. Das Staffelrennen der U17 war kein Vergleich zum Rennen der U15. Hier wurde um jeden Platz gekämpft und das nicht gerade zimperlich. Michi konnte seinen neunten Rang nicht halten und übergab als 19. an Sina. Sie absol-vierte ihre Runde gut, wurde aber zwischenzeitlich von einem Konkurrenten ins Gebüsch befördert und übergab an Lauritz.
Bayern II hatte es durch den Sturz von Jakob wesentlich schwerer, aber Jakob gab nicht auf und übergab etwa als 65. an Joshua. Auch er hatte auf der Strecke zu kämpfen und musste des Öfteren an den Engstellen vom Rad und schieben. Er übergab als ca. 50ter an Alexa. Sie fuhr die Staffel Bayern II schlussendlich auf Rang 54. ins Ziel. Lauritz mit Bayern I fuhr als 19. über die Ziellinie. Die Strapazen des zweiten Wettkampftages waren den Fahrern im Anschluss deutlich anzumerken.

Am Abend traf man sich in geselliger Runde zum gemeinsamen Pizzaessen in der Start-/Zielarea und lies den Tag in einer harmonischen, lockeren Runde ausklingen.
Dieser Abend tat allen sehr gut und man freute sich auf Freitag – Ruhetag – für alle.

Tag 3: Samstag, 25.08. XCO-Rennen
Um 10:00 Uhr starteten Tobias und Nils in der U15 Konkurrenz. Tobias konnte durch seine gute Zeit vom Mittwoch aus Startreihe sechs losfahren und Nils aus Startreihe 14. Die Anspannung war groß, denn durch das Starterfeld von gut 140 Jungs musste man am Start mit Stürzen und an den ersten Engstellen (Einfahrt zur Snake) mit Stau´s rechnen. Doch es ging gut und so verbesserte sich Tobias um zwei Plätze und finishte als 37. Nils konnte gar fast 20 Plätze gut machen und kam als 79. ins Ziel.

Die U15 weiblich gingen um 12:00 Uhr auf die Strecke. Carla hatte eine sehr aus-sichtsreiche Position in der 1. Startreihe, dank ihrer Bestzeit vom Mittwoch. Auch hier war ein Vergleich zum vorherigen Rennen der Jungs nicht möglich. Es gab viel weniger Gerangel und Gedränge auf der Strecke. Carla startete mit Handicap, ein Sturz im Staffelrennen ließ sie nicht schmerzfrei fahren. Dennoch kam sie bei ihrer ersten EM-Teilnahme als beachtliche elfte ins Ziel und das als jüngerer Jahrgang.

Der Höhepunkt der Wettkämpfe war sicherlich das Rennen der U17 Jungs. Es stellten sich der Konkurrenz: Michi Stocker aus Startreihe drei, Lauritz Herrmann aus Startreihe vier und Jakob Duckeck aus Startreihe 11. Joshua Knauer hatte mit einem Infekt zu kämpfen und verzichtete angeschlagen auf seinen Start. Pünktlich um 14:00 Uhr fiel der Startpfiff und das Feld der 180 Fahrer stürzte sich unter den Klängen von AC/DC und den jubelnden Zuschauern den Starthang hinauf. Die erste Engstelle, den Eingang zur Snake, hieß es zu erreichen, bevor der Rück-stau ein Vorwärtskommen erst einmal abrupt beendete. Dann nämlich hieß es, sich einreihen in die Schlange, damit man in die „Snake“ kam. Alle drei bayerischen Fahrer mussten hier Federn lassen. Durch das extrem große Feld bildeten sich an jeder kritischen Stelle Staus und es musste viel geschoben werden. Positiv war, dass keiner schwer Stürzte oder eine Panne hatte. Am Ende von vier harten Runden finishte Lauritz auf Platz 44, Michi auf 51 und Jakob auf 70. Zufrieden mit dem Ergebnis war keiner so recht. Kommentar Lauritz: „Das war das härteste Rennen das ich je gefahren bin!“

Jetzt stand noch der Wettkampf der U17 Mädels an. Hier starteten Alexa Fuchs aus Reihe 1 und Sina van Thiel aus Reihe 3 auf guten Positionen. Es war ein sehr spannendes Rennen mit einem super Ergebnis. Sina fuhr als neunte ins Ziel und Alexa auf Platz 13. Sehr beachtlich, wen man bedenkt, dass beide aus dem jüngerer Jahrgang sind. So gab es doch noch ein versöhnliches Ende für unsere bayrischen Teams.

Bericht und Bilder Christine Schmidt – Team Federleicht Germany