Grandioser Saisonabschluss im Isarradstadion

v.l.n.r. Josef Stöckl, Andrea Weinhändler, Henri Uhlig, Albert Pfeil, Steffen Uhlig

Mit einem neuen Streckenrekord über 3000m in der Einerverfolgung durch Henri Uhlig endet die Bahnsaison 2018 im Velodrom Niederpöring am vergangenen Freitag, den 7. September 2018 mit einem Paukenschlag.

Nach dem Rundenrekordfahren, wobei er mit 20,16 sec die zwanziger Marke nach wie vor nicht knacken konnte, kam auf die Frage der Organisatoren, welche Trainingseinheit bzw. Wettbewerb jetzt noch ansteht, die beiläufige Ansage von Henri, „ich will noch einen neuen Rekord über 3000 m in der Einerverfolgung versuchen“. Der bisherige stammte von Reinhard Alber aus dem Jahre 1982 und war somit 36 Jahre alt. 3:36,91 min galt es zu unterbieten. Soviel zur Vorgeschichte.

Beim eigentlichen Start war Uhlig sich plötzlich nicht mehr so sicher, ob es klappt: „ich glaube, das wird nix“, so seine Einschätzung. „Komm hau rein“, wurde er daraufhin vom Starthelfer ermutigt. Die ersten von insgesamt 9 Runden war er dann auch deutlich hinter den Vorgaben zurück, steigerte sich aber messbar von Runde zu Runde. Ein phänomenaler Schlussspurt war der Schlüssel für eine neue Rekordfahrt in 3:33,85 min, somit drei Sekunden schneller als der alte Rekord. Zugrunde liegt ein Stundenmittel von über 57 km/h und das mit stehendem Start.

Nach dem Ausfahren und den obligatorischen Fotos war die Freude bei allen Beteiligten groß, wieder eine neue Rekordmarke, gefahren von einem Einheimischen, am Zielrichterhaus anbringen zu können. Wie eingangs erwähnt, stammen noch einige Rekorde aus den 80gern und diese sollten endlich neue Namen erhalten. Betrachtet man das Alter der Rekorde erkannt man, dass dies aber gar nicht so einfach ist.

Bericht und Bild JS