Bayerischer Radsportverband e.V.

PASSION RADSPORT IN BAYERN

Dopingprävention

Anti- Doping- Institutionen

WADA: Welt- Anti-Doping-Agentur

NADA: Nationale- Anti-Doping-Agentur

 

Die zwei Säulen der NADA

Dopingkontrollsystem

Umsetzung des Standard for Testin (IST) (Trainings- und Wettkampfkontrollen)

Kooperation mit Dopinglaboren

interne Zusammenarbeit für weltweite Chancengleichheit

Prävention

Aufklärung+ Beratung von Sportlern, Eltern, Trainern, Lehrern

auf der Ebene von Eliteschule des Sports, Vereine, Verbände, OSP

Ziel: Entwicklung starker Persönlichkeiten in künftigen Spitzensportlern- Generationen, die konsequent, „Nein“ zu Doping zu sagen

 

Testpools der NADA

Registered Testing Pool (RTP)
• Athleten, die einem internationalen Registered Testing Pool angehören (iRTP)
• A-Kader-Athleten der Sportarten der Risikogruppe A

Folgende Infos musst du angeben:

Angabe einer Stunde (1h-slot/ 1h-Regelung) an jedem Tag, in der sichergestellt ist, dass du dich am angegeben Ort aufhältst (für eine mögliche Kontrolle)

voraussichtliche Aufenthaltsorte und -zeiten (Whereabouts)

regelmäßigen Tätigkeiten und Wettkämpfe

Alle Angaben müssen vierteljährlich im Voraus erfolgen (zum 25. März, 25. Juni, 25. September und 25. Dezember)

Nationaler Testpool (NTP)
• A-Kader-Athleten der Sportarten der Risikogruppe B und C
• B-Kader-Athleten der Sportarten der Risikogruppe A
• Alle Athleten des erweiterten Kreises der Mannschaft für die Olympischen Spiele

Folgende Angaben musst du im Online-Meldesystem ADAMS angeben:

voraussichtliche Aufenthaltsorte und -zeiten (Whereabouts)

regelmäßigen Tätigkeiten

Wettkämpfe

Alle Angaben müssen jeweils vierteljährlich im Voraus (zum 25. März, 25. Juni, 25. September und 25. Dezember) erfolgen

Allgemeiner Testpool (ATP)
• Alle anderen Bundeskaderathleten, die nicht bereits Mitglied des RTP oder NTP sind

Diese Infos musst du der NADA mitteilen:

Angaben zum Wohnsitz und sonstige Aufenthaltsorte

E-Mail Adresse

Festnetz- und Mobilfunknummer

Ort und Zeit des Trainings (Rahmentrainingsplan)

 

Ablauf einer Doping- Kontrolle

Deine Rechte:

Du darfst eine Vertrauensperson mit zur Kontrolle nehmen.

Der Kontrolleur muss das gleiche Geschlecht haben wie du. Bei Kontrollen im Ausland kann es andere Regelungen geben.

Du darfst den offiziellen Ausweis des Kontrolleurs verlangen.

Nach der Aufforderung zur Kontrolle, darfst du deine Trainingseinheit noch beenden. Allerdings musst du in Sichtweite des Kontrolleurs bleiben.

Anmerkungen oder Probleme bei der Kontrolle darfst du auf dem Kontrollformular angeben.

Deine Pflichten:

Du musst dich gegenüber dem Kontrolleur ausweisen können (Personalausweis).

Sobald du zur Kontrolle aufgefordert wurdest, solltest du diese gemäß den Regeln absolvieren.

Bei Verweigerung oder Unterlassung der Kontrolle schreibt der NADA-Code eine Regelsperre vier Jahren vor.

Gib die in den letzten sieben Tagen eingenommenen Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel (ggf. auch Transfusionen) auf dem Kontrollformular an.

Solltest du Medikamente einnehmen, die auf der aktuellen Verbotsliste stehen, so musst du je nach Medikament und Testpoolzughörigkeit die Kopie eines Attestes vorlegen oder vor der Anwendung eine Medizinische Ausnahmegenehmigung (TUE) beantragen.

Du musst dich einer zweiten Probe unterziehen, wenn bei der Bestimmung der Urindichte ein bestimmter Grenzwert unterschritten wird oder der Kontrolleur aus anderen Gründen eine zweite Probe anordnet. Die Gründe für eine Zweitprobe sollten auf dem Dopingkontrollformular vermerkt werden.

Du erhältst nur dann eine Rückmeldung zu deiner Kontrolle, wenn das Ergebnis positiv ist. Wenn du nichts hörst, war der Test negativ.

 

Verbotsliste

Substanzen und Methoden, die zu allen Zeiten verboten sind (in und außerhalb von Wettkämpfen

S0. Nicht zugelassene Substanzen
S1. Anabole Substanzen
S2. Peptidhormone, Wachstumsfaktoren, verwandte Substanzen und Mimetika
S3. Beta-2-Agonisten
S4. Hormone und –Stoffwechsel-Modulatoren
S5. Diuretika und andere Maskierungsmittel

M1. Manipulation von Blut und Blutbestandteilen
M2. Chemische und physikalische Manipulation
M3. Gendoping

Im Wettkampf verbotene Wirkstoffe und Methoden

S6. Stimulanzien
S7. Narkotika
S8. Cannabinoide
S9. Glucocorticoide

Bei bestimmten Sportarten verbotene Wirkstoffe

P1. Alkohol 

P2. Beta- Blocker

 

Monitoring Liste

1. Stimulants:

In-Competitiononly:                                                                                                          Bupropion,caffeine, nicotine, phenylephrine, phenylpropanolamine,pipradrol and synephrine.

2. Narcotics:

In-Competitiononly: Mitragynine and tramadol.

3. Glucocorticoids:

In-competition(by routes of administration other than oral, intravenous, intramuscular or rectal) and Out-of-Competition(all routes of administration)

4.Telmisartan:

Inand Out-of-Competition