Bayerischer Radsportverband e.V.

PASSION RADSPORT IN BAYERN

Zwei siebte Plätze für Team Auto Eder bei den Bundesligarennen in Düren und Frankfurt

Mit Felix Engelhardt, Bastian Frick, Leslie Lührs, Kilian Rietzler Linus Rosner, Sven Zurawski und ein neues Gesicht, Nepomuk Roth bestritt das Team Auto Eder den Bundesligaauftakt in Düren.

Aufgrund der Kürze des Rennens war das Tempo von Beginn an sehr hoch, bereits am ersten langen Anstieg in der Eifel teilte sich das Feld in mehrere Gruppen. Im Rennen konnte sich Linus Rosner vom Feld lösen und sich die erste Bergwertung des Tages sichern, wurde aber nur wenig später vom Feld wieder gestellt.

Am Ende der ersten Eifelrunde waren alle Fahrer des bayerischen Teams in der noch circa 50-Mann großen Gruppe vertreten. Das Team Auto Eder Bayern zeigte sich sehr offensiv in der zweiten Runde, und war immer wieder in Fluchtgruppen aktiv vertreten.
Keine Gruppe konnte sich richtig lösen und so kam es im Finale zu einem Massensprint von circa 35 Fahrern. Doch in der letzten Kurve kam es erneut zu einem Sturz, der das Endergebnis maßgeblich beeinflusste. Auch einige Fahrer vom Team Auto Eder Bayern mussten stark abbremsen, um einen Sturz zu vermeiden. Linus Rosner querte als bester Team Auto Eder Bayern als Siebenter die Ziellinie. Seine Teamkollegen belegten folgende Plätze: Nepomuk Roth 21., Kilian Rietzler 27. und Felix Engelhardt 29.
In der Tagesmannschaftswertung bedeutete dies den 4. Platz.

Gleich am Maifeiertag ging es mit dem Rennen in Frankfurt weiter. Der Kader des Nachwuchsteams bestehend aus Leslie Lührs, Michael Peter, Kilian Rietzler, Linus Rosner, Nepomuk Roth, Tim Wollenberg und Sven Zurawski ging bei sonnigen 16 Grad in das 108 km lange Rennen. Das Tempo war von Beginn an hoch. Erst fünf Kilometer vor dem ersten Anstieg auf dem Feldberg gelang es einem Solisten, einen Vorsprung herauszufahren. Hinter ihm bildete sich eine sechsköpfige Verfolgergruppe, mit ihnen auch der bayerische Fahrer Linus Rosner, der sich am Anstieg des Feldberges den dritten Platz der Bergwertung sichern konnte. Die Spitzengruppe wurde aber bereits auf der Abfahrt wieder gestellt. Am Mammolshainer Berg attackierte Tim Wollenberg und konnte sich mit ca. 10 Fahrern lösen Einige Fahrer schlossen später auf diese Gruppe auf, doch vor Eschborn war das Feld wieder zusammen.
In der Anfahrt auf den Schlussrundkurs zeigte sich vor allem Sven Zurwaski immer wieder aktiv und versuchte mit Attacken eine Vorentscheidung herbeizuführen. In der ersten Zielrunde schaffte ein Trio sich entscheidend vom Peloton zu lösen und machte den Sieg unter sich aus. Team Auto Eder Bayern Fahrer Tim Wollenberg kam als bestplatzierter Teamfahrer als Siebenter ins Ziel.

Im Ziel angekommen fasste sportlicher Leiter und Trainer Christian Schrot das Rennen noch einmal zusammen:
„Leider mussten wir bereits vor dem Rennen auf unsere Sportler Engelhardt (Abitur), Frick (Sturz Düren) und Steigner (Unfall Training) verzichten. Hinzu kam das Defektpech von Rosner und Rietzler in rennentscheidender Phase. Somit waren die jungen Sportler für das heutige Ergebnis verantwortlich und mussten das Rennen übernehmen. Leider fehlte uns hier im Finale noch die nötige Abstimmung, um ein besseres Ergebnis zu erzielen. Dennoch ist die Mannschaft heute erneut sehr geschlossen aufgetreten und konnte wieder neue Erfahrungen sammeln."

Die Rad-Bundesliga wird derzeit von Henri Uhlig (DIATEST-City Bike VC Darmstadt 1899, Bild) angeführt. Er wurde in Düren Dritter und in Frankfurt Fünfter.

Die Serie wird mit den Bahnrennen in Singen, Öschelbronn, Oberhausen und Dudenhofen (18. bis 21.05.) fortgesetzt.

Zusammenfassung der Presseberichte des Team Auto Eder Bayern sowie BRV